Browsed by
Schlagwort: Atlantischer Dreieckshandel

Afrika ewiger Versorger des Westens

Afrika ewiger Versorger des Westens

1) Mit Menschen Alles begann mit dem Menschenhandel, dem sogenannten atlantischen Dreieckshandel. Dessen Beginn um den 16. Jahrhundert zurückgeht und der darin bestand, die aus Europa stammenden Manufakturgüter, Feuerwaffen, Salz usw.  an der afrikanischen Küsten zu verschiffen und sie dann dort gegen Menschen einzutauschen. Die an der afrikanischen Küste gegen Ware eingetauschten Menschen wurden wiederum weiter in den Menschenmärkte verkauft und nach Amerika verschifft. In Amerika angekommen wurden sie dann wie Lasttiere in den verschiedenen Arbeitsbereichen angesetzt und trugen somit…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie Afrika den Westen subventioniert

Wie Afrika den Westen subventioniert

„Braindrain“  vs. „Braingain“ Abwanderung von Humankapital aus Afrika. Diese Konstellation geht bereit in die Epoche der Sklaverei und Kolonialisierung zurück. Damals wurden Männer und Frauen mit starken Statur ausgesucht deren Gesundheit vielversprechend erschien, um die lange Reise im Zuge des Atlantischen Dreieckshandels  zu überleben und  in der lage wären ihr lebenlang zu Ackern. Bedienten sich die Sklaventreiber im 16. Jahrhundert der  Zwangsmaßnahmen, so geschieht die Abwerbung von hochqualifizierter Fachkräfte aus Afrika heute Mittels attraktiver Angebote am Peispiel der Blauen Karte…

Weiterlesen Weiterlesen